14.02.2021 / Artikel / /

Die EVP empfiehlt Sandra Kolly-Altermatt und Thomas A. Müller für in den Regierungsrat

Der Vorstand der Evangelischen Volkspartei hat einstimmig beschlossen, Sandra Kolly-Altermatt und Thomas A. Müller für den Regierungsrat zu empfehlen. Für die kommende Zeit sind die zwei erfahrenen Köpfe für den Kanton Solothurn eine gute Wahl. Wie die Empfehlungen bei einem allfälligen zweiten Wahlgang aussehen, lässt die Partei noch offen.

Der Kanton Solothurn steht vor herausfordernden Zeiten. Wenn die Pandemie überstanden ist, wird es noch länger gehen, bis sich der Kanton Solothurn auch finanziell erholt haben wird. Gerade in den nächsten Jahren ist es wichtig, dass Persönlichkeiten mit Erfahrung und mit der Fähigkeit, Brücken zwischen den verschiedenen Lagern bauen zu können, in der Exekutive sitzen. In Zeiten, in denen sich die Gesellschaft immer wie mehr dividiert, braucht es Leute, die die Gräben zuschütten können.

Sandra Kolly-Altermatt hat als langjährige Parteipräsidentin der CVP bewiesen, dass sie den Wert der kleineren Parteien auch schätzt und denen auf Augenhöhe begegnet. Weiter unterstützte Sie mehrere Vorstösse von EVP-Kantonsrat André Wyss in der Familienpolitik und setzt sich auch immer wieder für die Schwächeren in unserer Gesellschaft ein.

Thomas A. Müller bringt einen grossen politischen Rucksack mit, hat schon Verantwortung in allen drei Gewalten übernommen und kennt die Politik auf kommunaler und kantonaler Ebene. Dabei ist er nicht mit lauten und extremen Positionen aufgefallen, sondern als stiller Schaffer, der nach tragfähigen Lösungen sucht.

Kontakt