12.11.2020 / Communiqués / /

Josef Maushart verzichtet auf eine erneute Kantonsratskandidatur

Der Unternehmer und CVP-Kantonsrat Josef Maushart, 55, will sich in den nächsten Jahren ganz auf sein Unternehmen konzentrieren und tritt aus diesem Grunde bei den Kantonsratswahlen vom 7. März 2021 nicht wieder an.

Josef Maushart, Vorsitzender der Geschäftsleitung und Verwaltungsratspräsident der Fraisa Gruppe in Bellach, präsidierte von 2006 bis 2017 die Volkshochschule Solothurn sowie von 2011 bis 2020 den Industrieverband Solothurn und Umgebung INVESO und sitzt seit 2017 für die CVP im Solothurner Kantonsrat.

 

Nun hat er sich nach reiflicher Überlegung entschieden, nach einer Legislaturperiode als Kantonsrat bei den Erneuerungswahlen 2021 nicht wieder zu kandidieren. Dies, weil er sich in den nächsten Jahren mit aller Energie der grössten und wichtigsten Herausforderung eines jeden Unternehmers widmen will, der Regelung seiner Nachfolge als Leiter und als Eigentümer der Fraisa Gruppe. Die Fraisa wird seit ihrer Gründung im Jahre 1934, abgesehen von kurzen Übergangsphasen, stets vom Eigentümer geführt und so soll es auch in der Zukunft bleiben. Dazu müssen in einer ersten Phase alle langjährigen Mitglieder der Gruppengeschäftsleitung ersetzt werden, wenn sie zwischen 2021 und 2024 in Pension gehen. Danach soll bis 2028 auch die Nachfolge von Josef Maushart als Vorsitzender der Geschäftsleitung und als Eigentümer geregelt werden.

Die Fraisa Gruppe hat heute 540 Beschäftigte in 7 Ländern. Diesen fühlt sich Josef Maushart unmittelbar verpflichtet und will alles daransetzten, diese entscheidende Phase der Unternehmensentwicklung mit grösstmöglicher Energie, Sorgfalt und Aufmerksamkeit im Interesse der gesamten Belegschaft zu einem guten Abschluss zu bringen.

Er bedauere sehr, die Arbeit als Kantonsrat vor diesem Hintergrund nicht mehr fortsetzen zu können, sagt Maushart «In den nächsten Jahren alles zu tun, was getan werden kann und muss, um die Fraisa und ihre Beschäftigten in eine sichere und gute Zukunft zu führen, erachte ich als meine unmittelbare Verantwortung, welche ich noch schwerer als die mittelbare Verantwortung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern des Kantons Solothurn gewichte.»

Der CVP fühlt sich Josef Maushart weiterhin sehr verbunden und wird die Partei auch in den kommenden Jahren nach Kräften unterstützen! Er sieht sich in seiner Einschätzung bestätigt, dass die CVP die lösungsorientierteste Partei der Schweiz ist und sein seinerzeitiger Entscheid, sich der CVP anzuschliessen, für sein Verständnis über die Aufgaben der Politik der richtige war. «Ich danke allen Kantonsrätinnen und Kantonsräten – allen voran natürlich den Kolleginnen und Kollegen der eigenen Fraktion – sowie der Regierung und allen Vertreterinnen und Vertretern der Behörden für die vier lehrreichen Jahre und wünsche ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute», sagt Maushart.

Für die Leitung der CVP Wirtschaftsgruppe, welche Josef Maushart ebenfalls präsidiert, wird in den nächsten Wochen zusammen mit der Parteileitung eine Nachfolge bestimmt werden.