18.08.2020 / Communiqués / /

Parteivorstand unterbreitet der Delegiertenversammlung eine Dreierauswahl für die Nomination ihrer Regierungsratskandidaturen

Für die Regierungsratswahlen vom 7. März 2021 wird die CVP Kanton Solothurn mit zwei Kandidaturen antreten. Den Delegierten werden vom kantonalen Parteivorstand hierzu auf Vorschlag der eingesetzten Findungskommission eine Kandidatin und zwei Kandidaten zur Wahl empfohlen: Parteipräsidentin und Kantonsrätin Sandra Kolly (Neuendorf), Thomas Müller, alt Kantonsrat und Gemeindepräsident von Lostorf sowie Georg Nussbaumer, Kantonsrat aus Hauenstein.

Die Findungskommission unter der Leitung von alt Regierungsrat Walter Straumann hat in einem ersten Schritt die Amtei- und Ortsparteien gebeten, mögliche Kandidierende zu melden. Für die Findungskommission war entscheidend, dass die neu zu wählenden Regierungsratsmitglieder Erfahrung aus der Politik oder der Verwaltung, ausgewiesene Führungserfahrung sowie vertiefte Kenntnisse der zentralen politischen Dossiers mitbringen. Die CVP verfügt über eine grosse Auswahl solcher Personen, weshalb die Findungskommission eine Vielzahl an intensiven Gesprächen führte. Die Findungskommission stellte erfreut fest, dass innerhalb der CVP Kanton Solothurn eine beachtliche Auswahl an Kandidierenden existiert, welche die gestellten Anforderungen erfüllen.

Aus dem Kreis der potenziellen Kandidierenden wurden nach sorgfältiger Abwägung dem kantonalen Parteivorstand drei für das Amt des Regierungsrates besonders prädestinierte Persönlichkeiten vorgeschlagen: Sandra Kolly, Thomas Müller und Georg Nussbaumer. Der Parteivorstand entschied sich nach einer intensiven Diskussion dafür, der Delegiertenversammlung eine Auswahl vorzuschlagen und deshalb alle drei Kandidierenden zu empfehlen. Die Delegierten werden deshalb am 5. November die Möglichkeit haben, jenes Zweierticket zu nominieren, welches die beiden Sitze der nichtwiederantretenden Roland Heim und Roland Fürst verteidigen soll.

Sandra Kolly, 1970, Neuendorf, ist politisch sehr versiert und im Kanton hervorragend vernetzt. Seit 2009 politisiert sie im Kantonsrat und wurde 2013 und 2017 mit dem jeweils besten Resultat auf ihrer Liste wiedergewählt. Ebenfalls seit 2009 ist sie in Neuendorf Gemeinderätin mit dem Ressort Bildung und Mitglied der Industrie- und Gewerbekommission. Kolly, die auch den ersten Ersatzplatz auf der Nationalratsliste besetzt, ist kaufmännische Leiterin bei einer Treuhandunternehmung in Olten. Seit 2013 präsidiert sie die CVP Kanton Solothurn.

Dr. iur. Thomas Müller, 1964, verfügt über einen herausragenden Leistungsausweis. Der promovierte Rechtsanwalt und Notar führt seit 1996 eine Kanzlei in Olten und amtet seit 2013 als Präsident des Kantonalen Steuergerichts Solothurn. Die Übernahme dieser Richterstelle war auch der Grund, weshalb er damals sein Kantonsratsmandat, welches er seit 2005 innehielt, wegen Unvereinbarkeit niederlegte. Er ist zudem Gemeindepräsident von Lostorf. Müller bekleidet den Rang eines Oberst i Gst und ist Vizepräsident der Kantonalpartei.

Georg Nussbaumer, 1964, steht als erfahrener Revierförster und Betriebsleiter des Forstbetriebes Unterer Hauenstein wie kein anderer für die Nachhaltigkeit ein. Seit 2009 ist er Mitglied des Kantonsrates und somit ebenfalls bestens vertraut mit dem politischen System. 2013 bis 2017 präsidierte er die Umwelt-, Bau- und Wirtschaftskommission des Kantonsrates. Er war 1997 bis 2009 Gemeindepräsident von Hauenstein-Ifenthal. Seit 2008 ist er Präsident des Forstpersonals Kanton Solothurn und seit 2020 ebenfalls Präsident der AEE SUISSE Solothurn, einer Unternehmerinitiative für erneuerbare Energien.

Der Parteivorstand ist überzeugt, dass alle drei Kandidierenden ideale Vertreter der politischen Mitte sind und als Brückenbauer Verantwortung in den anstehenden politischen Herausforderungen übernehmen können. «Die CVP steht ein für Freiheit und Solidarität. Sandra, Thomas und Georg haben alle drei in ihrer bisherigen politischen und beruflichen Laufbahn eindrücklich bewiesen, dass sie diese Werte mit Herzblut verkörpern. Sie stehen für eine konsensorientierte Politik mit Respekt vor den Mitmenschen und den Institutionen», freut sich Stefan Müller-Altermatt, Nationalrat und Vizepräsident der Kantonalpartei.

Die Nominationsversammlung für die beiden Regierungsratskandidaturen findet am Donnerstagabend, 5. November 2020 im Bienkensaal in Oensingen statt.

Kontakt