23.10.2019 / Communiqués / /

CVP Kanton Solothurn beschliesst Stimmfreigabe für 2. Wahlgang

Die CVP Kanton Solothurn hat an ihrer Delegiertenversammlung vom 22. Oktober 2019 auf die vergangenen Wahlen zurückgeblickt. In Anbetracht der aktuellen Themenlage und den starken Zugewinnen der grünen Parteien, ist die CVP zufrieden ihren Wähleranteil mit 14.2% auf hohem Niveau stabil gehalten zu haben. Sie ist die einzige Bundesratspartei, welche im Kanton Solothurn keine massiven Verluste zu beklagen hatte. Die Wiederwahl von Pirmin Bischof bereits im 1. Wahlgang ist zudem ein grosser Erfolg für die CVP Kanton Solothurn.

Parteipräsidentin Sandra Kolly-Altermatt freute sich in der komfortablen Lage zu sein, zu einer entspannten Delegiertenversammlung begrüssen zu können. Sie zeigte sich mit dem Resultat der CVP im Kanton zufrieden und erwähnte insbesondere das ausgezeichnete Abschneiden der Jungen CVP, welche mit knapp 2% Wähleranteil erneut stärkste Jungpartei im Kanton wurde. Sie gratulierten den Wiedergewählten Stefan Müller-Altermatt und Pirmin Bischof zu ihren guten Resultaten. «Und auf nationaler Ebene konnten wir unseren Wähleranteil halten, einen Erfolg, den wir insbesondere unserem unermüdlichen Präsidenten Gerhard Pfister gönnen.», freute sich Kolly-Altermatt und erntete breite Zustimmung aus der Versammlung.

Nationalrat Stefan Müller-Altermatt und Ständerat Pirmin Bischof dankten den anwesenden CVP-Mitgliedern für ihre grosse Unterstützung im Wahlkampf. Beide freuen sich auf die kommende Legislatur und die neue, noch einflussreichere Position der CVP. Dies bedeute aber auch eine noch grössere Verantwortung. «Als Mitglied der Energie- und Umweltkommission muss ich mich insbesondere für eine wirtschafts- und sozialverträgliche Umweltpolitik einsetzen.», so Müller-Altermatt. Und Pirmin Bischof versprach: «Mein Kampf für eine nachhaltige Reform der Altersvorsorge sowie das Ende der Heiratsstrafe geht selbstverständlich weiter!»

Parteisekretär und Wahlkampfleiter Glenn Steiger zog Bilanz über den intensiven und langen Wahlkampf. «Bereits bevor die Untervertretung der Frauen ein grosses Thema wurde, nominierten wir eine Frauenmehrheit. Dafür wurden wir belohnt», sagte Steiger. «Und die Wählerinnen und Wähler sehen in uns eine echte bürgerlich-soziale Alternative in Umwelt-, Europa- und Sozialpolitik.» Er dankte den Kandidierenden sowie den Amtei- und Ortsparteien für ihr Engagement. Einen grossen Dank richtete er auch an die CVP Schweiz und insbesondere den anwesenden stellvertretenden CVP-Generalsekretär Luca Strebel aus Feldbrunnen für die riesige Unterstützung im Wahlkampf.

Bereits am Montagabend hatte der Parteivorstand an seiner Sitzung Stimmfreigabe für den 2. Wahlgang des Ständerats beschlossen. Die CVP ist sehr zufrieden mit der Wahl von Pirmin Bischof im 1. Wahlgang. Zum Zeitpunkt der Delegiertenversammlung war zudem das definitive Kandidatenfeld unklar. Die CVP möchte es deshalb den Parteimitgliedern überlassen, welchen der verbleibenden Kandidierenden sie im 2. Wahlgang unterstützen wollen.

Kontakt