17.03.2019 / Die CVP im Kantonsrat, Sessionskommentare / Sozialwerke /

Sessionskommentar: Privatschulden

Die Grüne Faktion verlangt in ihrem Auftrag, dass im Kanton Solothurn die Budget- und Schuldenberatung sichergestellt wird. Auch wir werden diesen Auftrag unterstützen. Mit Sorge beobachten wir, wie gerade jüngere Leute Mühe haben, mit dem Geld umzugehen. Dass man sich nicht alles leisten kann, was man sich wünscht, müssten Jugendliche schon im Elternhaus lernen. Doch dem ist oft nicht so. Viele kommen aus Familien, in denen das Sich-Einschränken und Sparen nie Thema war. Dies betrifft alle sozialen Schichten. Wird dann das Elternhaus verlassen und eine eigene Wohnung bezogen, werden Möbel auf Kredit gekauft und das Auto geleast.  Während sich die Ratenzahlungen häufen, wird weiterhin Geld ausgegeben. Für Ausgang, Shopping und Reisen. So kommen im Handumdrehen Schulden von mehreren zehntausend Franken zusammen.

Wenn es am Ende des Monats nicht mehr reicht, wird in erster Linie dort nicht bezahlt, wo es die öffentliche Hand betrifft – also bei den Steuern und den Krankenkassenprämien. Es liegt daher im ureigenen Interesse der Kantone und der Gemeinden, diese Leute möglichst rasch wieder aus den Schulden zu holen. Wünschenswert wäre allerdings, wenn diese Schuldenberatung auch verordnet werden könnte. Die Erfahrung zeigt, dass die Einsicht für die rechtzeitige Inanspruchnahme solcher Dienste oft fehlt. Und die Tatsache, dass die geltende Gesetzgebung bezüglich Konsumkredite auf Bundesebene diese Art der Verschuldung offensichtlich nicht verhindert ist unserer Ansicht nach besonders stossend und sollte dringend angepasst werden!

Kontakt