27.01.2019 / Sessionskommentare / Nachhaltige Wirtschaft / ,

Gute ÖV-Anschlüsse sind zentral

Unsere Fraktion will, dass der Bahnausbau 2035 für den Kanton Solothurn mehr Kapazität, bessere und mehr Verbindungen sowie kürzere Reisezeiten bringt. Als vor Kurzem bekannt wurde, dass bei dieser Planung der IC-Halt in Oensingen wegfällt, war der Aufschrei in der Region Gäu, Thal und Bipperamt verständlicherweise sehr gross. Der IC-Halt Oensingen steht für die schnelle Anbindung dieser Regionen in die „weite Welt“; in 44 Minuten nach Zürich! Bei näherer Betrachtung bringt die Planung aber auch wichtige Verbesserungen.

Geplant sind im Halbstundentakt Halte von Interregiozügen in Oensingen, welche nach Zürich zwar 11 Minuten länger benötigen, dafür aber für Arbeitspendler aufgrund wichtiger Halte attraktiv sind. Insgesamt sind in Oensingen pro Stunde vier Verbindungen Richtung Olten und sechs Verbindungen Richtung Solothurn geplant. Zudem wird in Egerkingen eine ÖV-Drehscheibe realisiert mit optimaler Anbindung der Busbetriebe.

Entscheidend ist für uns, dass die Verbindungen passen, sonst bleibt man wie heute bis zu einer halben Stunde an einem Bahnhof festsitzen. Unsere Fraktion fordert daher optimale Anschlüsse ab den wichtigen Bahnknoten Oensingen, Solothurn, Olten und Grenchen in alle Richtungen und Regionen; dies ermöglicht die Verkürzung der Reisezeiten im Nah- und Fernverkehr. Wir hoffen, dass die Kantonsverantwortlichen diese Forderungen durchbringen und vielleicht liegt sogar noch eine praktisch gleichschnelle Verbindung Oensingen – Zürich drin!

Kontakt