28.10.2018 / Communiqués / Gesundheit / , , ,

Solothurn wird orange gegen die explodierenden Gesundheitskosten!

Mit den ersten nasskalten Herbsttagen zieht auch die Grippe wieder ein im Land. Doch nicht wegen ihr fühlen sich viele Schweizerinnen und Schweizer elend. Der Herbst ist auch die Zeit in der die Krankenkassen ihren alljährlichen Prämienanstieg bekanntgeben. Und erneut steigen die Prämien wieder stärker als die Löhne – wie immer in den letzten zwanzig Jahren. Diese Entwicklung belastet sämtliche Bevölkerungsschichten und darf so nicht weitergehen. Die CVP hat deshalb vergangenen Samstag ihre Kostenbremse-Initiative lanciert. Die CVP Kanton Solothurn ist nun voller Elan am Nationalen Sammeltag in die Unterschriftensammlung gestartet und war an mehr als zehn Standorten im ganzen Kanton präsent.

Von Bättwil bis Solothurn und von Grenchen bis Niedergösgen waren am 27. Oktober 2018 zahlreiche CVPlerinnen und CVPler unterwegs um die ersten Unterschriften für die Kostenbremse-Initiative zu sammeln. Trotz dem schlechten Wetter zeigten die vielen positiven Reaktionen und die zahlreich gesammelten Unterschriften, dass das Problem der explodierenden Gesundheitskosten viele Bürger belastet.

Mit der Kostenbremse-Initiative will die CVP das Gesundheitswesen retten und die Prämienzahlenden entlasten. Denn laut Experten könnten heute 20% oder 6 Milliarden Franken der Gesundheitskosten ohne Qualitätsverlust eingespart werden. Es ist offensichtlich: Die Behörden und die Akteure im Gesundheitswesen haben versagt!

Umso motivierter ist die CVP Kanton Solothurn in Balsthal, Bättwil, Breitenbach, Grenchen, Niedergösgen, Oensingen, Olten und Solothurn in die Unterschriftensammlung gestartet. In den kommenden Monaten wird die CVP den Kanton regelmässig orange machen im Kampf gegen die explodierenden Gesundheitskosten!

Dokumente:

Kontakt