21.04.2018 / Artikel / Wirtschaft und Verkehr /

«Es darf nicht sein, dass diese Vorlage am Unwissen der Leute scheitert.»

«Wir haben etwas gemacht, was für einige ungewöhnlich ist», sagt der Präsident des Solothurnischen Gewerkschaftsbundes und SP-Kantonsrat Markus Baumann. Zusammen mit zwei weiteren Arbeitnehmervertretern und einer Arbeitnehmervertreterin sowie je vier Delegierten aus der Wirtschaft, dem Kanton und den Gemeinden wirkte er in jener Begleitgruppe mit, welche zuhanden der Regierung Empfehlungen zur Umsetzung der Steuervorlage 17 auf kantonaler Ebene verabschiedete. In der Öffentlichkeit wurden diese als «historischer Kompromiss» bezeichnet. Dass Gewerkschafter und Arbeitgeber dasselbe Ziel anvisieren, wenn es um Steuern geht, ist keine Selbstverständlichkeit. Wirtschaftsflash hat Baumann deshalb zusammen mit dem Unternehmer und CVP-Kantonsrat Josef Maushart zum Gespräch eingeladen. Die zwei Sozialpartner teilen eine Sorge: «Es darf nicht sein, dass diese Vorlage am Unwissen der Leute scheitert.» Dementsprechend befürworten sie eine breit angelegte Diskussion zur SV17 und versprechen, sich selbst aktiv und mit Herzblut in die Debatte einzubringen.

Das interessante Interview mit Josef Maushart und Markus Baumann im «Wirtschaftsflash» der Solothurner Handelskammer können Sie hier als pdf lesen: