11.09.2017 / Artikel / Sozialwerke / ,

Altersreform 2020 – ein Schritt in die richtige Richtung!

Seit zwei Jahrzehnten versucht das Bundesparlament, die AHV auf eine gesunde Basis zu stellen. Wie der lange Zeitraum erahnen lässt, ist bereits der eine oder andere Versuch bachab gegangen. Auch das Stimmvolk hat sich bereits zu verschiedenen Vorschlägen geäussert und diesen eine Absage erteilt. Man kann dieses Spiel nun weiterspielen und die Verantwortung für das Scheitern jeweils den anderen zuschieben. Leider hilft das in der vorliegenden Sache nicht. Gemäss Prognosen werden die Gelder des AHV-Fonds, aus welchem die AHV-Renten gezahlt werden, etwa um das Jahr 2031 aufgebraucht sein. Wenn man die Zeitdauer der Vorgeschichte der Bemühungen in Betracht zieht, wäre im Jahre 2037 eine Lösung zu erwarten. Leider ist das zu spät für den AHV-Fonds und die dannzumaligen Rentnerinnen und Rentner. Die vorliegende Altersreform ist nicht die abschliessende Lösung. Sie bewirkt aber, dass das Bundesparlament Zeit hat, die sich abzeichnende Deckungslücke im AHV-Fonds mit einer dauerhaften Lösung zu schliessen. Aus diesem Grund ist aus meiner Sicht dieser Zwischenschritt dringend nötig, ich werde der Vorlage «Altersreform 2020» mein doppeltes JA geben.

Kontakt